isola del giglio

Wanderwege und Spaziergange

Die “Isola del Giglio” bietet eine Vielzahl an Wanderwegen verschiedener Schwierigkeit, die durch die noch unberührte Natur führen. Man durchquert mediterrane Wälder, Pinienwälder und auch felsige Landschaftsteile, die zum Teil zu atemberaubenden Panoramaaussichten führen. Einige Wanderpfade führen zur Küste, zu Stränden und Buchten oder zu besonders beeindruckenden Klippen, wo man auch in der Hochsaison absolute Ruhe und Einsamkeit hat und so das Meer in vollen Zügen genießen kann. Dies stellt den idealen Rahmen für das Beobachten des Sonnenuntergangs dar, der sich auf der Insel in seltener Schönheit zeigt. Die Fläche der Insel ist zu 90% naturbelassen und lädt Naturliebhaber geradezu dazu ein, sie zu Fuß zu erkunden. Außer dem „Promontorio del Franco“ (welches aus kalkhaltigem Trias-Gestein mit vielen Höhlen und paläozoischen Quarzen besteht), besteht die Insel fast ausschließlich aus quarzhaltigem Granit und die Landschaft ist vorwiegend gebirgig.

Einige der heute noch begehbaren Wege waren früher Saumpfade, die bis vor wenigen Jahrzehnten die einzigen Straßen darstellten, welche die Inselbewohner zu Fuß oder auf Maultieren benutzten, um sich auf der Insel fortzubewegen bzw. um die Felder zu erreichen. Dank der rigorosen Instandhaltung der Wanderpfade durch die Pro Loco können die Touristen die schönsten und in höchstem Maße naturbelassenen Orte begehen.

Wanderungen können zu jeder Jahreszeit gemacht werden. Besonders geeignet sind jedoch Frühlingstage, an denen das Klima herrlich mild ist und an denen dem Frühlingserwachen der Natur beigewohnt werden kann. Weitere Informationen bekommen Sie in unseren Informationsstellen.



Einige praktische Hinweise:
  1. Vorbereitung für die Wanderung
    Die Wanderwege auf der Insel sind für Personen jeden Alters gedacht und stellen keine besonderen körperlichen Ansprüche. Es muss dabei lediglich beachtet werden, dass der Boden vorwiegend hügelig ist und es Unebenheiten und Hindernisse natürlicher Art geben kann.
  2. Information über die Wege
    Ist es für Sie das erste Mal, dass sie einen Ausflug auf der “Isola del Giglio” machen, empfehlen wir, sich vorher eine Landkarte anzusehen bzw. sich in unserem Informationsbüro in Giglio Porto zu erkundigen. Sie sollten über die Art, Dauer und Schwierigkeit der von Ihnen ausgesuchten Wanderung Bescheid wissen. Gerne beraten wir Sie dabei.
  3. Wetter-Information
    Es muss nicht extra erwähnt werden, dass Ausflüge an Tagen mit schönem und stabilem Wetter am Besten sind. An Regentagen, windigen Tagen oder bei Unwetter ist besondere Vorsicht geboten. Wir raten daher von Wanderungen an diesen Tagen ab, vor allem von Ausflügen in Klippennähe.
  4. Gemeinsame Ausflüge
    Wenn möglich, ist es immer besser mindestens zu zweit zu wandern. Die Wanderwege auf der „Isola del Giglio“ sind zwar nicht besonders gefährlich, aber zu zweit ist man in Notfällen sicher und überdies macht es mehr Spaß, nicht allein zu sein.
  5. Bekleidung
    Die Bekleidung kann, wenn sie gut gewählt ist, das Wandern erleichtern. Wanderschuhe oder Turnschuhe ermöglichen ein problemloses Gehen. Lange Hosen bzw. ein Jogginganzug schützen außerdem vor stacheligen Gebüschen und Brennesseln. Im Sommer empfiehlt sich ein Sonnenschutz.
  6. Rucksack und los geht’s
    Der Beste Begleiter ist ein (kleiner) Rucksack mit: Wasser, Kappe, Pullover, Regenschutz, Landkarte und los geht’s.
  7. Hilfeleistung in Notfällen
    Wenn Sie während der Wanderung jemandem begegnen, der Ihre Hilfe braucht, scheuen Sie nicht davor zurück, Hilfe zu leisten. Das nächste Mal könnten Sie selber betroffen sein. Rufen Sie in Notfällen die Notrufnummern, um sicher zu gehen.
  8. Wege nicht verlassen
    Die Wanderpfade sind jene Wege, welche die Inselbewohner einst zu Fuß oder auf Maultieren beschritten haben. Es handelt sich dabei um die besten und schnellsten Verbindungen. Vom Verlassen der Wege wird strengstens abgeraten; Sie könnten sich verirren.
  9. Rücksichtnahme auf die Natur
    Der Grundsatz ist, sich der Natur und den Menschen gegenüber rücksichtsvoll zu verhalten. Es wird darauf hingewiesen, dass es auf der Insel verboten ist, Blumen und Sträucher zu pflücken, Pilze zu sammeln und Feuer zu entzünden.
  10. Müll einsammeln
    Die Wanderwege der Insel sind stets gepflegt und sauber. Sollten Sie Müll finden, stammt der von Leuten vor Ihnen, die keine Rücksicht auf die Natur nehmen. Machen Sie nicht dasselbe, sondern sammeln Sie den Müll ein.
Back to top