isola del giglio

Diving & snorkeling

 

 

 

Aufgrund der Größe des Toskanischen Archipels, eignet sich die “Isola del Giglio“ mit ihrem klaren und belebten Meer besonders gut für einen Tauchurlaub. Angesichts der Fläche der Insel gibt es eine beträchtliche Zahl an Einstiegsmöglichkeiten rund um dieselbe. Praktisch jedes Stück Meer bietet eine unvergessliche Erkundungsmöglichkeit. An der Küste oder an seichteren Stellen kann man auf fast jede mediterrane Fischart in allen Größen treffen, vor allem aber lassen sich in einer farbenprächtigen Umgebung beobachten: Meerbrassen, Streifenbrassen, Zahnbrassen, Palamide, Große Bernsteinmakrelen, Tunfische, Barracudas und Mondfische.

 

Außerdem gibt es ein großes Vorkommen von atemberaubenden Ansammlungen von weißen, gelben und roten Weichkorallen, die, je weiter man in die Tiefe vordringt, die Farbe wechseln. In den Winkeln und Nischen unter Wasser, nicht unbedingt sehr tief, ist es fast unmöglich, nicht auf Muränen, Zackenbarsche und Langusten zu treffen. Die Tiefe, in der sehr viele interessante Meeresbewohner zu beobachten sind, ist jene zwischen 15 und 35 Metern.

 

Die Felsen sind prachtvoll bewachsen und beherbergen unter anderem Schwämme, Manteltiere, Krustenanemonen und Schraubensabellen. Für mit dem Tauchen weniger vertraute Personen gibt es auch die Möglichkeit zu schnorcheln, wobei eine zauberhafte Welt gleich unter der Meeresoberfläche enteckt werden kann. Für erfahrene Taucher sind die Stellen „Punta del Capel Rosso“, „del Fenaio“, „le Scole“, „Secca della Croce“, „il Corvo“ und „Punta delle Secche“ besonders empfehlenswert. Dies sind nur einige der vielen Möglichkeiten, welche die Insel bietet. Es genügt ein kurzer Blick unter die Meeresoberfläche und man hat bereits einen Eindruck davon, was die Insel so besonders macht.

Back to top